BAUERei Grube

 

 

 

Die Ökonauten eG haben 3,3 ha Ackerland nahe Potsdam, wunderschön gelegen am Schlänitzsee in der Nähe des Dorfes Grube (Nähe Bahnhof Golm) gesichert, um Sie langfristig dem ökologischen Anbau von Lebensmitteln zur Verfügung zu stellen. Mathias arbeitet auf den Flächen und in der Umgebung an verschiedenen landwirtschaftlichen Projekten. Ein Teil der Fläche steht einem landesweit bekannten Modelprojekte im Bildungsbereich zur Verfügung. Ein weiterer Teil der Fläche wird in den kommenden Jahren wieder aufbereitet, damit gesunde Lebensmittel darauf angebaut werden können.

 

Es lohnt sich also Mitglied der Ökonauten eG zu werden oder Mitstreiter bei der solidarischen Landwirtschaft zu werden!

 

Und nun für alle mit etwas mehr Zeit:

Wer ist Mathias?

Rund ein halbes Jahrhundert an Erfahrung und Leidenschaft bringt er in die neue Landwirtschaft ein. Gebürtig in den Niederlanden ist er nun schon über 10 Jahre in der Region Potsdam als Pädagoge und Landwirt aktiv. Es folgt ein kleiner geschichtlicher Abriss, der Lust machen soll seinen Geschichten persönlich zu lauschen:

Aufgewachsen als Sohn eines Müllers kennt er noch die traditionelle und auf Vertrauen basierende landwirtschaftliche Arbeit. Nach seiner Ausbildung, in einem der ersten biodynamischen Bauernhöfe ging er auf Wanderschaft in Deutschland und konnte sich mit der Arbeits- und Denkweise unterschiedlicher Landwirtschaften vertraut machen. Zurück in den Niederlanden, hat er mit schwer erziehbaren Jugendlichen im Rahmen verschiedener Naturschutzprojekte gearbeitet. Doch die Landwirtschaft wollte ihn nicht gehen lassen. Diesmal ging es in den Hundsrück, wo er über eine Dekade lang einen wunderschönen Hof weiterentwickelt hat.

Ein Idyll, mit Hofladen und vielen Menschen, denen er eine nachhaltige Landwirtschaft näher bringen konnte.

Und wie das Leben so spielt, war sein Schaffensprozess damit noch nicht zu Ende. Anfang der 2000er wirkte er maßgeblich an einem großen Landwirtschafts- und Naturschutzprojekt in Polen mit. Dieser Schritt hat ihn dann letztendlich auch in die Region Potsdam gebracht und dadurch auch zu unserer Genossenschaft.

Die Erfahrungen und Menschenkenntnis bringt er nun in die BAUERei Grube ein und wir freuen uns Ihn und seine Mitstreiter unterstützen und begleiten zu können.

 

Sozial-ökologische Landwirtschaft

Auf weiteren Flächen kann eine Solidarische Landwirtschaft entstehen. Die Mitglieder der Solawi-Gruppe werden sich die Ernte des Ackers und ein Stück weit auch die Verantwortung teilen. Sie helfen regelmäßig auf dem Feld und erhalten für einen im Voraus festgelegten monatlichen Beitrag eine wöchentliche Lieferung mit frischem, regional erzeugtem, biologischem Gemüse.

Beispielsweise kann dies durch eine „Community Supported Agriculture“ (auch als CSA bekannt) umgesetzt werden. Diese Form der Landwirtschaft trägt zu einer Gemeinschaftsbildung bei, aus der heraus weitere Projekte in der Region angestoßen werden sollen. Wer als angehender Landwirt oder Konsument Lust hat, ist herzlich eingeladen mitzuwirken. Wir leiten Euch an die richtige Person weiter.

 

Mit Leidenschaft für die Zukunft

Ein weiterer großer Bestandteil seiner Arbeit ist die inhaltliche Leitung und Betreuung der Jugendschule von der Montessorieschule Potsdam. Hier arbeiten Schüler ab der siebten Klasse an unterschiedlichen Projekten, um „ein tieferes Verständnis für die Natur zu entwickeln und einen nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt zu lernen und ganz konkret zu erproben.“

Ein kleiner Teil dieser Arbeit, der Schüleracker, findet auf dem Ökonauten-Areal statt. Hier werden landwirtschaftliche Grundlagen und ein nachhaltiger Umgang damit vermittelt. Der Anbau, die Pflege und die Ernte werden vermittelt. Die Jugendlichen lernen also was es bedeutet landwirtschaftlich tätig zu werden. Für uns von großer Bedeutung, da viele unter uns leider nicht mehr den Wert dieser Arbeit verstehen.

Die Idee und die Arbeit der Jugendschule sind im Jahr 2008 entstanden und konnten sich dank der großen Unterstützung der Schule, des Fördervereines „Jugendschule am Schlänitzsee“ und der Helga Breuninger Stiftung stetig weiterentwickeln. Das deutschlandweit anerkannte Modellprojekt, auch von der Robert-Bosch-Stiftung großzügig gefördert, gilt als gelungenes Beispiel für eine integrative und nachhaltige Schularbeit.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.potsdam-montessori.de/category/schlaenitzsee

https://www.potsdam-montessori.de/geschichte-jugendschule“

http://www.helga-breuninger-stiftung.de/portfolio-item/jugendschule-schlaenitzsee-laeuft/

Hier ein Film zum Projekt: http://www.reinhardkahl.de/schlaenitzsee-statt-schule/

 

Was braucht es noch?

  1. Viele weitere Menschen, die sich mit Anteilen am Landkauf beteiligen möchten oder Interesse an regionalen Produkten haben.
  2. Eine landwirtschaftliche Fachkraft (GärtnerIn, LandwirtIn), die ab (Frühjahr 2018) mit Experimentierfreude und interessiert an den Aufbau einer neuen sozialunternehmerischen Gemüse-Gemeinschaft. Eine Unterstützung durch bestehende Landwirtschaften ist möglich. Eine detaillierte Beschreibungschicken wir auf Wunsch gern zu.

 

Wir freuen uns, gemeinsam mit vielen Menschen eine weitere nachhaltige Landwirtschaft an den Start zu bringen. Machen Sie mit und sagen Sie es weiter!

Kommentare sind geschlossen